© Teutoburger Wald Tourismus, S. Voss

Reha für pflegende Angehörige

In Deutschland gibt es etwa 4 Millionen Menschen aller Altersstufen, die einen geliebten Menschen zu Hause pflegen. Eine ehrenwerte Sache, da diese Aufgabe in der Regel zusätzlich neben Beruf und Familie in den Alltag eingebunden wird. Im Rahmen des Projektes "Auszeit OWL" bieten vier Reha-Kliniken in Bad Driburg verschiedene Angebote für pflegende Angehörige, und zwar das Reha-Zentrum Bad Driburg Klinik Berlin, die Marcus Klinik und die Park Klinik sowie Klinik Rosenberg.

Erholung und Stärkung der Selbstfürsorge

Die häusliche Pflege von Angehörigen ist eine anspruchsvolle Tätigkeit, die für Pflegende nicht selten mit körperlichen oder psychischen Belastungen, wie Erschöpfung, Schlafstörungen, Depressionen, orthopädische Beschwerden oder Zukunftsängsten, einhergeht. Dennoch nehmen sie oftmals keine Rehabilitationsmaßnahmen in Anspruch, weil sie die Pflegesituation nicht auf andere übertragen möchten. Genau hier setzt das Projekt "AUSZEIT IN OWL" an.
Ziele der Reha-Angebote sind, dass Sie sich vom anstrengenden Pflegeeinsatz erholen, Ihre Selbstfürsorge stärken und Methoden kennenlernen, um den Pflegealltag besser gestalten zu können. 

Allein oder gemeinsam zur Reha

Das Besondere an dieser Reha-Maßnahme in Bad Driburg ist die Kooperation mit dem nahe gelegenen Philipp-Melanchthon-Zentrum, das Kurzzeitpflegeplätze für die zu pflegenden Personen bereit hält, so dass diese in engem Kontakt mit ihren Angehörigen bleiben.
Zuständig für die anteilige Kostenübernahme für die Versorgung der pflegebedürftigen Person ist die Pflegeversicherung. Ein finanzieller Eigenanteil für Unterkunft und Verflegung in der Einrichtung ist zu leisten.

Grundlagen der Rehabilitation

Zu den Grundlagen dieser speziellen Rehabilitation zählen die ärztliche Aufnahmeuntersuchung, Funktionsdiagnostik, psychologische Eingangstestung, physiotherapeutisch geleitete Kleingruppen und Einzelsettings, an die Beschwerden angepasstes Grundlagen- und Kraftausdauertraining, physikalische Maßnahmen sowie Entspannungstraining. Hinzu kommen individuell angepasste Therapien. Jede Klinik hat ihr spezielles Programm.

Bad Driburg als Wunsch-Ort

Das Moor- und Mineralheilbad Bad Driburg steht für höchste Gesundheitskompetenz inmitten des Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge.
Erleben Sie die Kraft der Natur z.B. bei einem wohltuenden Moorbad oder vitalisierenden Kohlensäure-Mineralbader im Gesundheitszenturm des mehrfach prämierten Gräflichen Park, der mit seiner Kombination aus Erholung und gewachsener Gartenkunst seit 240 Jahren als Oase für Körper, Seele & Geist gilt. Entspannen Sie im 32°C warmen Thermalheilwasser der Driburg Therme, in der Salzgrotte oder weiteren Wellnesseinrichtungen. Spannende Ausflugsziele, diverse Freizeitangebote sowie ein breites Veranstaltungsprogramm runden Ihren Aufenthalt ab.

Die Reha-Kliniken in Bad Driburg
mit Angeboten für pflegende Angehörige

Gräfliche Kliniken

Park Klinik & Marcus Klinik

© Park Klinik, S. Reichert

Schwerpunkte: Psychosomatik, Orthopädie

Die beiden Kliniken aus dem Verbund der Gräflichen Kliniken setzen auf eine ganzheitliche Behandlung.
Neben den Anwendungen bieten sie spezielle Beratungsangebote mit praktischen Tipps zu den Themen Pflege und Demenz. Beide Kliniken sind von Parkanlagen umgeben. "Die Natur ist aktives Element der Therapien" weiß Kerstin Gallmann, Pflegedienstleitung und verantwortlich für das Projekt. "Unser Ziel ist, dass die Angehörigen ihren Alltag während des Aufenthaltes ausblenden können. Sie lernen, auf sich selbst zu achten und gehen gestärkt zurück in ihr häusliches Umfeld".

Klinik Rosenberg

© Klinik Rosenberg, DRV Westfalen

Schwerpunkt: Psychosomatik

Nicht selten führen die mit der Pflege verbundenen Belastungen zu psychischen Stresserkrankungen. Deshalb bietet Klinik Rosenberg eine für pflegende Angehörige und ihre Bedürfnisse passgenaue "Psychosomatische Reha mit speziellem Behandlungskonzept für pflegende Angehörige" an. Die Therapieeinheiten umfassen u.a. lösungsorientierte Einzel- und Gruppengespräche, Sozialberatung, Vermittlung von besonderen Stressbewältigungsstrategien in der Pflege und rückenschonenden Pflegemaßnahmen, Entspannungstraining, Sport und Bewegungstherapie, Kreativangebote sowie Rekreationstherapie.

Reha-Zentrum Bad Driburg

Klinik Berlin

© Teutoburger Wald Tourismus, S. Voss

Schwerpunkte: Psychosomatik, Orthopädie

Die stationäre Rehabilitation der Klinik Berlin für pflegende Angehörige umfasst die Bereiche Orthopädie sowie Innere Medizin und bietet ein umfangreiches Unterstützungsprogramm aus den Bereichen Sozialarbeit, Psychologie, Ergotherapie und aktivierende Pflege. Eine Ergonomieschulung (Kinästhetiktraining) mit Demonstration von sinnvollen Hilfsmitteln, die Vermittlung von Basistechniken der Pflegeschulung sowie sozialrechtliche Beratung sind weitere Inhalte.

Konkrete Hilfestellungen zum Ablauf der Reha-Maßnahme inklusive der Kurzzeitpflege sowie zur finanziellen Unterstützung findet man unter www.reha-klinik-berlin.de/pflegende

Ihr Weg zur Reha

Für den Antritt einer Reha als pflegende Angehörige oder pflegender Angehöriger sind Vorraussetzungen zu erfüllen:

  • Die Pflegebedürftigkeit Ihrer oder Ihres Angehörigen ist vom Medizinischen Dienst der Kranken- bzw. Pflegekasse offiziell festgestellt worden durch Anerkennung eines Pflegegrades.

  • Sie müssen mindestend seit sechs Monaten bei der Kasse als Pflegeperson eintragen sein.

  • Ihr behandelnder Arzt bestätigt mit einer Verordnung die Notwendigkeit einer stationären Reha. Er kann gemeinsam mit Ihren die Wunschklinik eintragen. Die Genehmigung des zuständigen Kostenträgers - i.d.R. die Krankenkasse oder die Rentenversicherung - ist erforderlich.

Falls Sie weitere Informationen zum Antrag oder zum Ablauf erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an Ihre Wunschklinik.
Ihre Ansprechpartner zum Thema "Kuren für pflegende Angehörige":

  • Gräfliche Kliniken
    Kerstin Gallmann | Tel.: 05253 40 7412
  • Klinik Rosenberg
    Frau Hagemeyer/Frau Oeynhausen | Tel.: 05253 970 568
  • Reha-Zentrum Bad Driburg Klinik Berlin
    Frau Lüking/Frau Krüper | Tel. 05253 980 368

Der Pflegewegweiser NRW informiert unter www.pflegewegweiser-nrw.de über Beratungs- und Hilfsstrukturen in NRW. Eine spezielle Themenseite befasst sich mit Antragstellung, speziellen Kur-Konzepten und Organisationsfragen. (Kostenlose Hotline: 0800 4040 044)

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.