Glasmuseum Bad Driburg präsentiert sich beim Glasstadtfestes mit eigenem Programm

Bad Driburgs Geschichte ist eng mit der Glasproduktion und dem Glashandel verbunden. Daher lädt der Werbering Bad Driburg am 16. & 17. September 2023 zu einem großen Glasstadtfest in das traditionelle Heilbad ein. Wer etwas über die spannende Geschichte Bad Driburgs als Stadt der Glasmacher erfahren möchte, der sollte auf jeden Fall das Glasmuseum besuchen. Hier wird an vielen beeindruckenden Exponaten die Bedeutung des Glashandwerks und der Glasindustrie für den Standort Bad Driburg veranschaulicht und das Museum gibt Einblicke in das Leben und Arbeiten der Glasmacher. Einen Themenschwerpunkt stellt die bedeutende Entwicklung als Kur- und Badestadt für die Glasproduktion dar. Im Rahmen des Glasstadtfestes hat das Museum am Samstag von 13.00 – 17.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 – 17.00 Uhr geöffnet.

„Seit dem 1. Juli läuft bereits eine Sonder-Glaskunstausstellung der Kunstschaffenden Ingrid Heuchel aus Bellersen und wir freuen uns, dass die renommierte Glaskünstlerin an beiden Tagen des Glasstadtfestes anwesend sein wird, um ihre Werke zu erläutern, die einen Einblick in ihre verschiedenen Techniken geben“ berichtet der Vorsitzende des Fördervereins, Josef Reckers. Ingrid Heuchels Ausstellung auf der Landesgartenschau in Höxter war so erfolgreich, dass diese im Gasmuseum in Bad Driburg fortgesetzt wird. Die Kunstglaserin und Glasmalerin hat sich insbesondere im Themenbereich Bleiverglasung und Glasskulpturen einen Namen gemacht.

Auch der heimische Künstler und Vorstandsmitglied Heiner Düsterhaus wird seine Werke im Rahmen einer Sonderausstellung ab dem 9. September im Glasmuseum präsentieren und an beiden Tagen des Glasstadtfestes vor Ort sein. Heiner Düsterhaus hat seine Werkstatt in Bad Driburg. Er hat sich auf die Glasverarbeitungstechnik „Fusing“ spezialisiert und die Magie des Goldes spielt in seinen Kunstwerken als verbindendes Element eine spezielle Rolle. Als besonderes Bonbon bietet Herr Düsterhaus während des Glasstadtfestes im Glasmuseum zudem Trinkglas-Gravuren an, und zwar am Samstag von 13.00 – 14.30 Uhr und ab 16.00 Uhr sowie am Sonntag von 11.00 – 14.30 Uhr und ebenfalls ab 16.00 Uhr. Ein weiterer spannender Programmpunkt vom Förderverein Glasmuseum ist ein Video-Vortrag von Vorstandsmitglied Friedhelm Macke mit dem Titel „Wie alles begann“. Anschaulich stellt er in seiner Präsentation die Entstehung und den Weg des Glases von Ägypten über das römische Reich bis nach Bad Driburg dar. Denn im Glasmuseum Bad Driburg werden mehr als 3500 Jahre Glasgeschichte präsentiert. Der unterhaltsame Vortrag findet am Samstag und am Sonntag jeweils um 14.30 Uhr statt. Wer sich gerne im Förderverein des Glasmuseums engagieren möchte, hat an diesem Wochenende die Möglichkeit, mit Mitgliedern des Vorstandes ins Gespräch zu kommen.


_____________

 

Foto v.l.: Josef Reckers, Heiner Düsterhaus und Michael Gäde (Glasmuseum)

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.